Lago Tota und Lago Sogagochi

Lago Tota und Lago Sogagochi

Ich hatte das Glück, mit der Mutter von Alejandro und der Enkeltochter zum Lago Tota zu fahren. Es ist der höchst gelegenste (3000 m.ü.M.) und grösste See Kolumbiens. Sie hat Freunde dort und so konnten wir ganz alleine nackt im See baden. Wow, super Gefühl und das Wasser war erstaunlich warm. Nur der Wind war kühl und das Aussteigen aus dem Wasser war eine Herausforderung. Beim Zurückfahren hielten wir in einem kleinen Dorf an, dass für seine Dessert berühmt ist. Eigens für am Wochenende werden Stände mit über 30 verschiedenen Desserts aufgestellt. Die Leute strömen zu Hauf auf den Platz. Ich versuchte ein Himmbeerdessert und ein Tiramisu. Beides war sehr fein.

Am Donnerstag hiess es dann Abschied nehmen. Mein Weg führt von Sogamoso mit dem Bus nach Paipa zu den Thermalquellen. Zuerst kaufte ich mir ein Ticket für am Sonntag nach Bogota, damit ich sicher zur rechten Zeit zum Flughafen komme. Dann nahm ich ein Taxi zum reservierten Boutique Hotel, was zu meinem Erstaunen, direkt am See lag! Freudig meldete ich mich an. Das Einzelzimmer lag jedoch nach Innen ohne Fenster nach draussen. Das war ein bisschen schade…. Jedenfalls genoss ich ausgiebig die Dusche und die Pflege meines Körpers. Ein Spaziergang am See tat meiner Seele gut und ich setzte mich ans Ufer und genoss die Stille und das Wasser.

Am nächsten Morgen sass ein Mann mit einem Hilti-T-Shirt beim Frühstücksraum. Ich kam ins Gepräch und er erzählte mir, dass man den See umrunden kann. Das wollte ich dann auch tun. Die wolken haben sich verzogen und die Sonne wärmte die Luft wieder auf. So verschob ich meinen Thermalbadaufenthalt auf den nächsten Tag. Es war eine wunderschöne, ca. 8 Kilometer lange Wanderung. Leider muss man den hinteren Teil auf der Strasse bewältigen. Es lohnt sich trotzdem. Beim Jachtclub habe ich mir dann eine halbe Flasche feinen Sauvignon Blanc gegönnt mit Blick auf den See. Herrlich! Der Abend verbrachte ich mit Blog schreiben und Nachrichten austauschen und etwas Fernsehen.

Der nächste Morgen war noch schöner! Ich entschied mich fürs Thermalbad und nahm den nächsten Bus. Es war nicht soweit entfernt. Die Thermalanlage ist schon etwas in die Jahre gekommen. Deshalb war vieles gesperrt um Renovationen zu ermöglichen. Es waren 2 Becken mit unterschiedlich warem Wasser. Das Wasser sah nicht sehr appetitlich aus. Viele schwarze Flocken tümmelten sich darin. Gehört wohl zum Thermalwasser….. Ich kann ja wieder duschen nachher. So habe ich meinem Körper etwas wellness gegönnt, nach den Strapazen der vergangenen Woche. Auch hier war die Dusche nur mit kaltem Wasser möglich. So langsam gewöhne ich mich daran 😉 Zurück bin ich dann gelaufen und habe mir unterwegs ein Meringue mit Erdbeere/Aprikose gekauft. Mhhhh…. das war super lecker! Das Städtchen Paipa ist ein sehr einfaches mit kleinen Läden und Imbissbuden sowie Souvenirshops mit selbsthergestellten Produkten. Ich bin in einem grossen Lederwarenladen gelandet und kaufte mir ein rotes Portemonnaie, was mir sofort ins Auge stach. Ein nützliches Andenken finde ich.

Am Sonntag ging es früh los. Um 7.30 Uhr war ich beim Busterminal und musste doch bis um 08.00 Uhr auf den Bus warten. Dafür war er direkt und wir waren schon nach 3 Stunden in Bogota. Glücklicherweise wolte eine Frau auch zum Airport. So konnten wir das Taxi teilen. Ich hatte 3 Stunden Zeit auf dem Flughafen und investierte sie ins Blog schreiben, bei einem guten Cappuchino.

Eine Stunde und 40 Minuten später landeten wir bereits auf der Insel San Andres. Ich habe in einem 10er Schlafsaal ein günstiges Bett ergattern können. Das Hotel Villa Sarie Bay liegt ca. 20 Minuten Fussmarsch vom Zentrum entfernt. Dafür ist es hier ruhig und ganz in der Nähe ist ein Supermarkt. Ich habe mich dann gleich mit Eier, Milch, Muesli, Salz, Pfeffer und Oel eingedeckt fürs Frühsück. Brot gibt es nur in Form von Toast und das Hotel verfügt über keinen Toaster. Ich werde wahrscheinlich ein ganzes Brot verdrücken wenn ich nach Hause komme… hahahaha

DSCN1730 DSCN1736 DSCN1738 DSCN1761 DSCN1765 DSCN1766 DSCN1773 DSCN1774